Prinzip

Ich hatte am Anfang etwas Probleme mit Timeline, weil ich versucht hatte, mir eine eigene Zeitachse zu definieren…

Bald hatte ich aber begriffen, dass die Software immer eine feststehende Zeitachse generiert, die den Zeitbereich von den Dinosauriern bis hin zu Perry Rhodans Tätigkeitsbereich abdeckt.
Man baut einfach seine Ereignisse ein und stellt den Bereich auf dieser Zeitachse dar.

Dabei gilt:

  • Einmalige Ereignisse (ein Gemälde, ein Film, die Geburt des Kindes…) – also Zeitpunkte – werden oberhalb der Zeitachse angeordnet
  • Ereignisse mit Dauer (Autos, Reisen, Beziehungen…) – also Zeiträume  – werden unterhalb der Zeitachse angeordnet
  • Meilensteine werden direkt auf der Achse gesetzt
  • Diese 3 Ereignisse in der Übersicht:

  • Timeline platziert die Ereignisse automatisch
  • Will man etwas Platz schaffen, wählt man Zeitstrahl / Compress Timeline events (= Ereignisse komprimieren). Dann ordnet Timeline die Ereignisse auch hintereinander in einer Reihe an, um den Datenbereich kleiner zu bekommen
  • Man kann Ereignisse mit Dauer (also die Zeiträume unten) manuell umplatzieren: Mit der Maus markieren und mit den Cursortasten hoch- oder runterschieben.
  • Hat man mehr Ereignisse, als auf dem Bildschirm sichtbar sind, kann man versuchen, die Balken dünner zu machen. Dazu dreht man am Mausrad und hält dabei die Taste ALT gedrückt.
  • Sind trotzdem einige Ereignisse außerhalb des Fensters, wird das von Timeline am unteren Bereich wie folgt angezeigt:ereignisse versteckt

 

 

Advertisements